Gemeinschaftstreffen BMG!

11908108_157024521301012_621646354_nEin unglaublich schönes Wochenende liegt nun hinter uns und wir finden nun die Muße, euch ein wenig Einblick in das Geschehen der vergangenen Tage zu geben.


Ein Teil der Gemeinschaft reiste schon Mittwoch früh am Morgen in die Pfalz und gegen Mittag wehten dann wieder die schwarzen Fahnen über dem Fuchsbau.
Wer einmal selbst die Gegend um die Weinstraße besucht hat, weiß wie herrlich es sich dort wandern lässt. Neben schier unendlichen Weinbergen, nach Harz duftenden Wäldern und plätschernden, kühlenden Bächen, sind die kleinen Städte und Dörfer architektonische Perlen.

11902338_1486685341645535_508162752343166145_n
Die Gruppe der bereits am Mittwoch Angereisten , besuchte den im Juni gepflanzten Baum. Der frisch gesetzte Eichenzögling symbolisiert das Heranwachsen unserer Gemeinschaft und soll uns ein Sinnbild der Kraft und der Widerstandsfähigkeit sein. Auf einem Streifzug durch die nähere Umgebung erkundete man die kleine, aber doch malerische Innenstadt.
Die Symbiose von Ruhe und Umgebung wirkte entspannend und die durch den sonstigen stressigen Alltag geleerten Akkus, konnten wieder reichlich aufgefüllt werden. So nutzte man die wertvolle Zeit um sich untereinander auszutauschen und gemeinsam die Natur zu erleben.
In Ruhe und Gelassenheit ließ sich all dies genießen und doch stand in Windeseile schon der Freitag vor der Tür.
Leider nur für diesen einen Abend erreichten wir die Vollzähligkeit aller Mitbrüder und natürlich Schwestern. Nach einem gemütlichem Grillabend wurden am runden Tisch notwendige personelle Dinge geklärt und man konnte erneut einen Bruder in unseren Reihen begrüßen.

11899299_155069864829811_1931555969_o Hambacher Schloss11890538_155063328163798_181784848_o

Die Bruderschaft (leider fehlten einige Brüder) 

Der Sonnabend startete dann leider wieder mit Abschied und die verbliebene Schar machte sich auf zu einer Wanderung zum schönen Hambacher Schloss, dessen historische Bedeutung jedem bekannt sein dürfte.
Fast schon wehmütig wurde der letzte Abend im Fuchsbau begangen und doch gab es auch viel zu erzählen und zu lachen. Man ließ die vergangenen Tage noch einmal aufleben und die vielen Eindrücke auf sich wirken.
Wir alle werden zehren von dieser schönen Zeit den Blick nach vorne, bis zum nächsten Wiedersehen.

 

An dieser Stelle bedanken wir uns noch einmal in aller Ausdrücklichkeit bei unseren Gastgebern und unserer Quartiermeisterin, vielen Dank, ohne euch wäre all dies nicht machbar und möglich gewesen, wir haben uns allezeit heimisch und aufgehoben gefühlt.
Wir hoffen auf ein baldiges Wiedersehen!
In unitate firmitas!!!

 

cropped-header2.png