Und wieder duckt man sich…

Lang war es ruhig , um abgesagte Konzerte, verursacht durch den Druck der Antifa. Doch alles Gute hat wie immer ein Ende und die Szenepolizei schlug wieder zu, diesmal hat es die finnische Truppe Kalmankantaja erwischt, welche bei dem Konzert ,,Black Cult Doctrine“ am 22.09.2018 im 7er Club Mannheim, organisiert von Schwarze Loge Ritus, hätten auftreten sollen. Maßgeblich seine Finger im Spiel hatte der allseits beliebte „Sven Hell“ mit seiner wohlbekannten Facebook-Seite (Metalfans gegen Nazis), wo er natürlich offenbart, mit einer größtenteils an den Haaren herbeigezogenen Argumentation, dass Kalmankantaja eine nationalsozialistische Band wären. Das dies nicht der Fall ist, sei nicht unerwähnt. Das die Herren aus dem hohen Norden sich einen Kehricht um solche Dinge scheren ist ohnehin bekannt.


 

Doch wie so oft bei der Antifa und ihren Konsorten, reicht schon die kleinste Abweichung von ihrer festgelegten Linie, das kleinste bisschen politische Unkorrektheit und eine von der ihrigen abweichende Meinung um alles und jeden als Nazis abzustempeln. Anschließend werden Clubs und Veranstalter bedroht und ihren Wille der Allgemeinheit aufdiktiert.
Das Ende der Geschichte war letztlich, dass der 7er Club abgesprungen ist und das Konzert nun im Zugzwang ist einen neuen Austragungsort zu finden, doch dies sollte nicht der Tropfen sein, der das Fass zum überlaufen brachte.
Kalmankantaja wurden endgültig vom Lineup gestrichen und die Bands „Pestlegion“ und „Eternal Alchemist“ sollen, laut dem Statement der Finnen auf ihrer Facebookseite, noch zusätzlich dafür gestimmt haben Kalmankantaja von selbigen zu streichen. Ein Dolchstoß in den Rücken der Finnen und ein feiges Duckmäusertum seitens der beiden deutschen Kapellen, die nun wieder vor dem Druck von Links, von Szene und unserer Musik fremden Gestalten, den Kopf einziehen nur um nicht in eine bestimmte Ecke gedrängt zu werden und damit als zu extrem zu gelten. Die selben Leute die sich den Geist der Neunziger zurückwünschen, der extremsten Zeit des Black Metal, knien nun vor Internethelden und Möchtegernweltverbesserern. Wir bezweifeln, dass ihre Vorbilder sich dies damals hätten so einfach gefallen lassen!

Nach der Absage des Clubs folgte auch ein Statement des Veranstalters, dem auch eine große Flut an Solidarität zu Teil wurde. Grundsätzlich heißen wir dies gut, doch auf Grund der aktuellen Entwicklungen möchten wir dennoch vom Besuch des Konzerts abraten.

Denn anstelle sich hinter Kalmankantaja zu stellen, wurden diese ausgeladen, Eternal Alchemist luden sich selbst aus. Vorerst wird es hier auch zu keinem neuerlichen Auftritt kommen, da Eternal Alchemist über kein live Line-Up mehr verfügen (aktuell).

[Anmerkung d.R.: Dies wurde uns erst kürzlich direkt vom Veranstalter mitgeteilt und entsprechend abgeändert]


Nun fehlen zwei Bands, wovon eine für die meisten Besucher den großen Höhepunkt dargestellt hätte. Das gleiche Problem wäre auch aufgetreten, hätte man Kalmankantaja spielen lassen, doch hätte man hier zwei Bands auftreten lassen können, die es würdig wären, dort zu spielen. Der Headliner wäre ebenfalls aufgetreten und der Untergrund hätte Stellung bezogen.

Selbst wenn man ein unpolitischer Mensch ist, alles legitim, dann würden wir uns nicht von irgendwelchen Möchtegernhelden in die Suppe spucken lassen, sondern für das Einstehen was wir auf die Beine stellen wollen. Wenn ich Konsequenzen fürchte, dann sollte ich mir vorher überlegen, wen ich einlade oder es sein lassen. Ansonsten geht man den schweren und harten Weg, an dessen Ende man stärker und weiser als zuvor ist und es wird immer jene geben, die solchen Taten ihren Respekt zollen.

Auch der Veranstalter, der sonst gute Dienste leistet, sollte darüber nachdenken ob er mit dieser Konstellation der Bands wirklich den Untergrund unterstützt oder ihm und am Ende auch sich, nur schaden zufügt, denn wo einmal der Kopf eingezogen wurde, dort wird man es wieder versuchen und bald schon werden im öffentlichen Raum nur noch verweichlichte Bands zu finden sein. Wollt ihr das wirklich oder ist es nicht langsam an der Zeit aufzustehen, soviel Arbeit und Kosten auch dahinterstehen, um als der Stärkere hervorzutreten und nicht sein Haupt zu beugen?

Denkt darüber nach, wie viel euch unsere Musik wert ist und steht endlich auf!

Unsere Unterstützung gilt in diesem Fall der Truppe aus Finnland Kalmankantaja!

Our support in this case applies to the Band from Finland Kalmankantaja!